Umweltmanagementsystem

( DIN EN ISO 14000 ff.)

Mit diesem System werden Abläufe festgelegt, damit das Produkt oder die Leistung des Betriebes nach festgelegten und nachvollziehbaren Kriterien für den Umweltschutz gefertigt bzw. erstellt wird. Die Systematik kann eigenständig oder, um Synergieeffekte zu nutzen, integriert in anderen Systemen (z.B. der DIN EN ISO 9001) eingeführt werden.

Ziele des Umweltschutzes :

  • Die Umwelt vor nachteiligen Wirkungen menschlicher Eingriffe schützen,
  • eingetretene ökologische Schäden beseitigen,
  • dem Menschen eine lebenswerte Umwelt erhalten.

Die Ziele des Umweltmanagements kurz umrissen:

  • Abwehr von Gefahren für Leib, Gesundheit, Leben und Umwelt (z.B. Abwehr drohender Brände, Explosionen, Überschwemmungen)
  • Vorausschauender und vorbeugender (vorsorglicher) Schutz der Umwelt, d.h. möglichst schonende Inanspruchnahme der Naturgüter und Lebensräume
  • Schutz des vorgefundenen Umweltzustandes
  • Der Verursacher muss einer von seinem Verhalten ausgehenden Umweltbelastung vorbeugen, mindestens aber deren Folgen beseitigen
  • Kosten für Beseitigung von Umweltschäden werden einer Gruppe von Verursachern auferlegt (z.B. “die” Chemieindustrie; Finanzierung von Sonderfonds zur Beseitigung von Waldschäden durch Industrie, Energiewirtschaft, Kraftfahrzeugnutzer)
  • Möglichst umfassende Zusammenarbeit des Staates mit interessierten gesellschaftlichen Kräften (Unternehmen, Industrie- und Umweltschutzverbänden) bei z.B. der Festlegung von Grenzwerten, Genehmigungsverfahren bei Industrieansiedlungen)