Sondernews

By admin on 01.10.2005 in Uncategorized
0
1

Allergenkennzeichnung bei verpackten Lebensmitteln

Neues zur Kennzeichnung

Bestimmt haben Sie es schon gehört – ab dem 25. November 2005 wird die Allergenkennzeichnung bei Lebensmitteln verpflichtend.
Bestimmte Zutaten, die am häufigsten Lebensmittelallergien auslösen, müssen dann auf Lebensmitteln in Fertigpackungen gekenn-zeichnet werden. Die neue Richtlinie gilt nicht für sogenannte „lose“ Ware.

Folgende Zutaten gehören dazu:

a) Glutenhaltiges Getreide (Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel)
b) Krebstiere und daraus hergestellte Erzeugnisse
c) Eier und daraus hergestellte Erzeugnisse
d) Fisch und daraus hergestellte Erzeugnisse
e) Erdnüsse und daraus hergestellte Erzeugnisse
f) Soja und daraus hergestellte Erzeugnisse
g) Milch und daraus hergestellte Erzeugnisse (einschließlich Laktose)
h) Schalenfrüchte (Nüsse)
i) Sellerie und daraus hergestellte Erzeugnisse
j) Senf und daraus hergestellte Erzeugnisse
k) Sesamsamen und daraus hergestellte Erzeugnisse
l) Schwefeldioxid und Sulfite in einer Konzentration von mehr als 10 mg/ kg oder 10mg/ l als SO2 angeben

Art der Kennzeichnung

Wenn die Verkehrsbezeichnung bereits einen deutlichen Hinweis auf die allergene Zutat enthält (z.B. Selleriecremesuppe, Sesambrötchen), muss nicht mehr extra darauf hingewiesen werden.
Ansonsten kann die Angabe von Allergenen in der Zutatenliste erfolgen, z.B. durch Angaben wie „Sojaöl“ oder „Aroma (enthält Weizen), …“ oder separat „Aroma, Weizen, …“.

Ausführliche Informationen finden Sie im pdf auf der linken Seite…

About the Author

adminView all posts by admin

0 Comments

Add comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*